Hundebett

Bei den Hundebetten gibt es viele Arten und so auch Sofas, Körbe und Decken. Wichtig dabei ist, dass dem Hund ein angenehmer Schlafplatz geboten wird. Der Schlafplatz gehört alleine dem Hund und er sollte auch einen sicheren Rückzugsort darstellen. Die Betten sollten nicht mitten in einem Raum stehen. Besser ist, wenn Hunde nicht mittig im Geschehen sind, aber gut beobachten können. Gerade bei den großen Hunden ist der Vorteil der Betten zu erkennen. Die Hundebetten haben meist keinen erhöhten Rand und die Hunde können sich damit auf den Betten ideal ausstrecken und selbst bei sehr langen Beinen stoßen sie nirgendwo an. Verglichen mit den Hundekörben sind die Betten zudem oftmals auch einfacher zu reinigen. Oft können sie einfach in der Waschmaschine gewaschen werden und danach sind sie wie neu. Die Betten sind auch für kranke oder ältere Hunde sehr gut geeignet, denn es muss kein Ran überwunden werden, damit man in das Bett gelangen kann. Sehr angenehm ist dies für größere Hunde, welche häufig unter Gelenkproblemen leiden.

Wofür ein Hundebett?
Hunde benötigen einen bequemen und warmen Schlafplatz. Für einen Hund ist das Hundebett somit ein unverzichtbares Utensil. Wie Menschen ein Sofa benötigen, damit sie sich von dem stressigen Tag erholen, gibt es für erholsame Stunden des Hundes ein Hundebett. Völlig gleichgültig ist, ob es sich um einen kleinen oder einen großen Hund handelt. Für jeden Hund gibt es passende Betten. Die Hundekissen gibt es in unterschiedlichen Farben und damit können sich die Hundebetten gut in alle Umgebungen einfügen. Jeder Hundebesitzer kann dem Vierbeiner mit den Hundebetten ein gemütliches Lager einrichten. Meist bestehen die Betten aus schmutzabweisenden, strapazierfähigen Textilien. Zudem sind die Betten sehr einfach zu reinigen. Die Modelle gibt es oft nicht nur in verschiedenen Farben, sondern oft auch mit unterschiedlichen Aufdrucken und Motiven. Das komfortable Heimtierbett wird durch weiche Kissen komplett.

Das richtige Hundebett
Hunde liegen, dösen oder schlafen von Natur aus mehr als zwei Drittel von ihrem Leben. Der Ruheplatz von einem Hund entscheidet maßgebend über sein Wohlbefinden und seine Lebensqualität. Es gibt die Betten für mehrere, riesige, große und kleine Hunde. Zudem gibt es die Betten auch für unterschiedliche Stellplätze wie Auto, Garten, Wohnung oder Haus. Bei dem Kauf eines Bettes gibt es einiges zu beachten und neben dem Budget gibt es weitere Kriterien. Zunächst spielt die Hundegröße eine entscheidende Rolle. Es gibt Exoten wie Weidenkörbe, Betten aus Kunstleder und orthopädische Hundebetten. Auch der Einsatz ist sehr wichtig, sprich ob das Bett draußen, im Haus, auf dem Fahrrad oder im Auto genutzt wird.

Warum orthopädische Betten?
Die orthopädischen Betten können mit guten Matratzen für einen Menschen verglichen werden. Natürlich kann mit günstigen Matratzen viel Geld gespart werden, doch das Skelett und die Gelenke werden sich im Alter dafür garantiert nicht bedanken. So verhält es sich auch mit den normalen und orthopädischen Betten für die Hunde. Es handelt sich bei orthopädischen Betten nicht um einfache Polster, sondern sie passen sich durch viele Lagen dem Druck an. Der Hund hat damit einen ganz anderen Schlaf, der gelenkschonender und erholsamer ist. Diese Betten sind bestens geeignet, wenn Hunderassen anfällig für Wirbelsäulen, Skelett und Knochenkrankheiten sind.